Hochsensibilität

Hochsensibles Empfinden ist mehr als eine Eigenart und schon gar keine Einbildung. Hochsensibilität ist ein angeborener Wesenszug, der höchst empathische Menschen ihr Leben lang begleitet. Diese ausgeprägte Sensibilität ist ein Teil ihrer Persönlichkeit und hat einen sehr starken Einfluss auf alltägliche und längerfristige Entscheidungen.

Feinfühlige Menschen benötigen hochsensible Unterstützung von Feinfühligen.

Für hochsensible und feinfühlige Menschen

Gefühlsweise bietet dir eine ganzheitliche Plattform. Sie ist von mir für Hochsensible und Neugierige konzipiert und verbindet Natur, Kunst und Hochsensibilität miteinander: auf therapeutischem Weg oder als künstlerischer Workshop für Firmen und Menschen auf Suche nach Veränderung. Aufklärungsarbeit für und über hochsensible Menschen zu leisten ist bedeutsam und ich freue mich, wenn ich dabei mitwirken kann. Ich bin selbst hochsensibel und habe vieles erst im Erwachsenenalter rückwirkend zu verstehen begonnen. Mein Wunsch ist es, diese Erfahrungen und meine Erlebnisse zu teilen.

Vielen Menschen, mit denen ich arbeite und mit denen ich mich austausche geht es ähnlich. Sehr oft können sie erst als Erwachsene bewusst ihre Hochsensibilität benennen. Zu lange hat man sich falsch, anders und fremd gefühlt. Glücklicherweise gibt es seit Mitte der Neunzigerjahre einen starken Drang auch in der Öffentlichkeit und Forschung, auf hochsensible Menschen zu blicken, diese Gabe besser zu verstehen und auch wertzuschätzen.

Foggy Forest

Sowohl Männer als auch Frauen können hochsensibel geboren werden und das über den gesamten Erdball verteilt. Wunderbar oder? Jedoch wissen immer noch zu wenige Menschen darüber Bescheid. Laut Elaine Aron sind zwischen 15-20% hochsensibel veranlagt. Dabei handelt es sich um keinerlei Diagnose oder Störung. Hochsensibilität ist auch keine Krankheit. Sie befindet sich nicht im ICD-10 und ICD-11 und lässt sich auch meistens gut abgrenzen zu ADS/ADHS oder Formen des Autismus.

Wie lässt sich hochsensible Wahrnehmung erkennen?

Hochsensibilität zeigt sich zumeist in einer äußerst schnellen Auffassungsgabe, einer sehr detailreichen Wahrnehmung, einer schnell erreichten Überreizbarkeit (ohne Gewöhnungseffekt!) sowie dem fehlenden Filter, wichtige von weniger wichtigen Eindrücken und Informationen zu unterscheiden. Da wirklich alles ungefiltert und ständig auf kleine und große Hochsensible einprasselt, ist es nur zu verständlich, dass Situationen und Erlebnisse lange nachhallen und ein enormes Bedürfnis nach Ruhe, Rückzug und Erholung entsteht. An diesem Punkt setzt dann meist die Kritik von außen ein.

Du bist zu empfindlich. Sei nicht so labil. Sei nicht so weich. Reiß dich zusammen. Bilde dir das nicht ein, usw.

Junge Menschen lernen dabei von klein auf, dass jegliche Wahrnehmung, die sie haben, falsch ist oder auf Unverständnis stößt. Dabei sind sie äußerst kreativ und oft künstlerisch veranlagt, manchmal auch in Verbindung mit Synästhesie. Sie sind empathisch und einfühlsam und daher auf Konfliktvermeidung aus. Hellsichtig und aufmerksam, ohne damit umgehen zu können. Sie sind selten an stressigen Situationen wie Wettbewerben und Konkurrenzkämpfen interessiert. Ich erwähne hier natürlich nur eine kleine Auswahl möglicher Situationen und Stimmungen.
Wenn du weiter forschen möchtest, oder dich das Thema noch genauer interessiert: es gibt mittlerweile wirklich eine Vielzahl an feiner Literatur (ich meine vor allem echte Bücher und nicht nur social media!) dazu und auch den originalen Test sowie Varianten der SPS (Sensory Processing Sensitivity) lassen sich nach kurzer Recherche finden.

Was ich für dich tun kann und möchte.
Meine Workshops, Kunsttherapie und Kreise.

In meiner therapeutischen Arbeit stelle ich Hochsensibilität in den Mittelpunkt. Aufgrund meines ganzheitlichen Ansatzes ist der Raum offen für alle, die sich dazu angeregt fühlen, dem Inneren mehr Ausdruck zu verleihen. Das Gefühl der Einsamkeit oder des Alleinseins lässt sich mittels kreativer und künstlerischer Prozesse gut wandeln. Dazu gehört auch die Stärkung des Selbstwerts. Das gilt auch für das Freiwerden von fremdbestimmten Weltanschauungen oder Strukturen.

Hochsensible Kinder und Schule. Meine langjährige Erfahrung als Pädagogin im AHS-Bereich hat meinen Erfahrungsschatz in Bezug auf hochsensible Kinder und das Thema Schule (Anerkennung, Selbstbehauptung, Eigenart, systembedingte Struktur und Enge, Wahl der passenden Schule,…) erweitert. Gerne arbeite ich auf ganzheitlicher, kunsttherapeutischer Ebene mit deinem Kind (Einzelsetting mit Mama oder Papa oder beiden Erziehungsberechtigten).

Workshops. Hochsensibel sein und leben.
Vortrag für Firmen und Gruppen. Einführung in das Thema sowie Lösungsansätze und ganzheitliche Impulse für ein wertschätzendes Miteinander.


HSP-Tee und HSP-Kreis.
Ich biete ab heuer wieder online Treffen via Zoom an.

Blog und Interview

hochsensiblog. Meine Blogartikel gibt es hier

interview, 2022. Hier geht’s zu meinem Standard – Interview über Hochsensibilität.
https://www.derstandard.at/story/2000138288995/hochsensibel-modediagnose-gabe-oder-erkrankung